Befüllstationen

Logo Schreier Befüllstationen für Schüttgüter wie z. B. Pulver, Granulat, Schuppen oder Körner werden kundenspezifisch angefertigt. Es stehen einfache sowie teilautomatisierte Varianten zur Auswahl. Die Einbindung in ein Prozessleitsystem, eichfähige Verarbeitung und Einbau bei begrenzten Raumhöhen sind möglich.

BIGBAG-Befüllstation

Unser Fertigungsprogramm von BIGBAG-Befüllstationen lässt von einfachen Profilrohrkonstruktionen bis hin zur automatisierten Befüllung inklusive Palettenspender und Transportsystemen nahezu keinen Wunsch offen. Bei beengten Platz- und Arbeitsverhältnissen besteht eine Vielzahl von Anpassungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Aufnahmevorrichtung für die BIGBAG-Schlaufen.

Weitere Ausstattungsmöglichkeiten

  • Füllstandgrenzschalter als Überfüllschutz
  • Schnellspanner oder schwenkbare Schlaufenhalter
  • Einhandsackschnalle oder Blähmanschette zur Klemmung des Einlaufes
  • Station verfahrbar mittels Gabelstapler oder auf Rollen
  • Absaugung
  • Rütteltisch
  • Wägetechnik und Auswerteelektronik
  • Plattformwaage auch als Grubenwaage
  • U-Waage (Beschickung und Entnahme mittels EGU)
  • Wägerahmen
  • Wägezellen zur hängenden Verwiegung
  • pneumatische, elektrische oder hydraulische Höhenverstellung
  • Befülladapter z.B. zur Oktabin-, Container- oder Fass-Befüllung

Container-Befüllstation

Logo Schreier Container-Befüllstationen werden sowohl als einfache Profilrohrkonstruktionen mit manuellem Heben und Senken des Befüllkopfes als auch in automatisierter Variante mit elektrischem Spindelhubgetriebe, Pneumatik- oder Hydraulikzylinder gefertigt. Statt den Befüllkopf zu verfahren, kann auch der Container z.B. mittels Scherenhubtisch angehoben werden.

Weitere Ausstattungsmöglichkeiten

  • Zentrieranschläge mit/ohne Positionsabfrage
  • unterschiedliche Dosierorgane
  • Abdichtung zum Containereinlauf mittels Blähmanschette oder Dichtplatte (auch mit Anpressdrucküberwachung)
  • Füllstandgrenzschalter als Überfüllschutz    
  • Station verfahrbar mittels Gabelstapler oder auf Rollen 
  • Absaugung
  • Rütteltisch
  • Hubtisch
  • Wägezellen und Auswerteelektronik

Fass-Befüllstation

Firma Logo Schreier fertigt sowohl einfache Fass-Befüllstationen als auch vollautomatisierte Fass-Abfüllungen für Schüttgüter. Bei den einfachen Stationen handelt es sich um ortsfeste und verfahrbare kleine Einheiten, bei denen die Fässer einzeln manuell zugeführt und entnommen werden. Das Absenken des Fallrohres mit dem Befüllkopf kann manuell, elektrisch, pneumatisch oder hydraulisch von oben erfolgen oder mittels einem Hubtisch von unten.

Die Fasszuführung wird durch eine Rollenbahn realisiert. Nach dem Positionieren mittels Zentrieranschlägen wird der Befüllkopf je nach gewählter Abdichtungsmethode in bzw. über das Fass gefahren. Entweder dichtet die Blähmanschette von innen nach außen oder der Befülldeckel mit Dichtplatte von oben ab. Das Rollenbahnsystem ist zum Abtransport der befüllten Fässer beliebig erweiterbar.

 

Weitere Ausstattungsmöglichkeiten

  • Zentrieranschläge mit/ohne Positionsabfrage
  • unterschiedliche Dosierorgane
  • Abdichtung zum Fasseinlauf mittels Blähmanschette oder Dichtplatte (auch mit Anpressdrucküberwachung)
  • Füllstandgrenzschalter als Überfüllschutz
  • Absaugung
  • Rütteltisch
  • Hubtisch
  • Wägezellen und Auswerteelektronik

Kombi-Befüllstation

Auch bei der Befüllung von Gebinden steht größtmögliche Flexibilität im Vordergrund. Häufig sollen unterschiedliche Gebindearten, mit unterschiedlichen Füll-Gewichten und diversen Produkten mit unterschiedlichen Eigenschaften befüllt werden. Handelt es sich hierbei um Verkaufsprodukte, ist meist eine Eichung gefordert. Um all diese Anforderungen zu erfüllen, hat Firma Logo Schreier im Laufe der Jahre unzählige Kombinationsvarianten geplant, konstruiert und gefertigt – immer kundenspezifisch und immer prozessorientiert.

Bei einer zentralen Hubsäule ist der Zugang von drei Seiten möglich. Eine speziell von Firma Logo Schreier konstruierte Palettenwaage mit hoher Verdrehsteifigkeit ermöglich das Befüllen von Fässern, Oktabins, Containern und BIGBAGs mit stark abweichenden Gewichten, ohne dass die Entnahme der Gebinde mit einem Gabelstapler stattfinden muss – die Gebindeentnahme ist mit einem Handhubwagen möglich.

Eine vollautomatische Steuerung ermöglicht die Einbindung in ein Prozessleitsystem. Abhängig von der zu befüllenden Gebindeart wird der Befüllkopf zum Abdichten mit einer Blähmanschette oder einem Befülldeckel und Initiatoren ausgestattet. In älteren Industriegebäuden spielt die zur Verfügung stehende Raumhöhe oft eine wichtige Rolle. Wenn konstruktiv bereits alle Möglichkeiten zur Reduzierung der Bauhöhe berücksichtigt wurden, kann auch die Anfertigung einer Grube (hier mit eingebauter Waage und Rüttelstation) eine gute Lösung darstellen.

Automatisierte Befüllstation

Bei automatisierten Befüllstationen wird lediglich der BIGBAG manuell in die Schlaufenhalter eingehängt und der befüllte BIGBAG an der Entnahmestelle ausgefahren. Alle weiteren Vorgänge laufen auf Wunsch automatisch ab:

  1. Palettenzuführung an die Befüllposition
  2. Be- und Entlüften der Blähmanschette
  3. BIGBAG in Befüllposition fahren
  4. Abluftklappen ansteuern
  5. BIGBAG aufblasen
  6. Ansteuerung des Dosierorgangs
  7. Befüllung mittels Waage (auch eichfähig)
  8. Füllstandgrenzschalter als Überfüllschutz
  9. Rütteln des BIGBAGs (zur Verdichtung des Produktes, Schüttkegel brechen, schnellere Ausgasung)
  10. automatisches Ausschwenken der Haltehaken und Freigabe der BIGBAG-Schlaufen
  11. Abtransport des befüllten BIGBAGs mittels Rollenbahnsystem falls gewünscht
  12. Weitergabe der Befülldaten an das PLS